The Green Door
Weser Garten Logo

Geschichtliches über
Bad Karlshafen

Der heutige Stadtteil Bad Karlshafen wurde 1699
als Sieburg (Syburg) von Landgraf Karl als Exulantenstadt
von Hessen-Kassel zur Ansiedlung von Hugenotten,
protestantischen Glaubensflüchtlingen aus Frankreich,
gegründet. Der Name leitete sich von der 274 m hohen Erhebung
Sieburg im nördlichen Reinhardswald ab. Landgraf Karl ordnete
den Aufbau einer neuen Fabrik- und Handelsstadt an,
und sein Ingenieur und Baumeister Friedrich Conradi begann
die Planungen dazu. Im Zusammenhang mit den ehrgeizigen Plänen,
den Landgraf-Carl-Kanal zu graben, wollte der Landgraf
die Zölle ( Stapelrecht) von Hannoversch Münden umgehen
und eine neue Wasserstraße bis in die Residenzstadt Kassel
und bauen lassen. Diese Pläne konnten jedoch nur teilweise
realisiert werden, ebenso wie die weiteren Ausbaupläne
für die Stadt Karlshafen. 1717 wurde der Ort durch den
Hofbaumeister Paul du Ry in Carlshaven umbenannt.
Die ersten Einwohner der neuen barocken Stadt
waren Hugenotten und Waldenser.

Oberhalb der barocken Altstadt auf der anderen Weserseite
liegt die Gartenstadt, die später erbaut wurde, um weiteren
Wohnraum zu schaffen. 1704 wurde das Invalidenhaus errichtet.
Es diente bis 1918 der lebenslangen Unterbringung
und Versorgung invalider hessischer Soldaten und ihrer Familien.

Im Jahre 1730 wurden durch den hugenottischen Apotheker
Jacques Galland Solequellen entdeckt. 1763 wurde eine Saline,
bestehend aus Pumpwerk und drei Gradierwerken, aufgebaut.
Es begann der Handel mit Salz, dem der Aufbau eines
Bade- und Kurbetriebs folgte. 1935 erfolgte die Umbenennung
von Carlshafen in Karlshafen und seit 1977 trägt Karlshafen
den Namen Bad Karlshafen.

Der historisch viel ältere Ort, die ehemalige Stadt Helmarshausen,
ist seit 1972 ein Stadtteil von Bad Karlshafen.
( Quelle: Wikipedia)


restaurant@wesergarten.info


Impressum